Am heutigen Donnerstag, 30. Juli 2020, ffnet in Colorado Springs das von Diller Scofidio + Renfro entworfene United States Olympic and Paralympic Museum seine Pforten fr Besucher. Die New Yorker Architekten hatten ihren Entwurf fr den etwa 5.600 Quadratmeter groen Neubau 2015 erstmals prsentiert, allerdings verzgerte sich die fr 2018 geplante Fertigstellung, und auch die Kosten fielen mit 91 Millionen Dollar am Ende deutlich hher aus als ursprnglich geplant. Aber das ist nur eine Funote in der stolzen Erzhlung des Gebudes, das nicht weniger leisten soll, als die olympischen und paralympischen Ideen zu feiern, alle erfolgreichen US-Athleten zu ehren, bei Museumsbesuchern eigene sportliche Hoffnungen und Trume zu entfachen und Grundwerte wie Freundschaft, Respekt, Exzellenz, Entschlossenheit, Gleichberechtigung, Inspiration und Mut zu vermitteln.

Inspiriert ist diese gebaute Hommage an den Sport demnach auch von der Energie und Anmut der Athleten so formulieren es die Architekten und illustrieren diesen Gedanken mit dem Bild eines Diskuswerfers, einer Sportart, die schon bei den Spielen der Antike vertreten war. Diller Scofidio + Renfro, die zuletzt viel Lob fr ihre Erweiterung des New Yorker MoMA bekamen, haben das Raumprogramm spiralfrmig um ein zentrales, 12 Meter hohes Atrium herum organisiert. Der Weg durch die mit vielen interaktiven Elementen gestaltete Ausstellung ist vollkommen barrierefrei, er beginnt nach einer Aufzugfahrt auf der obersten Ebene und fhrt dann ber breite Rampen nach unten. Vier Balkone ragen in das Atrium hinein und geben den Besuchern immer wieder Orientierung. Auf der untersten Ebene ist ein Auditorium mit 130 Sitzpltzen, auf der mittleren Ebene ein grerer Eventbereich angeordnet.

Die Fassade des Museums besteht aus ber 9.000 gefalteten und eloxierten, rautenfrmigen Aluminiumplatten, die jeweils in ihrer Form und Gre Unikate sind. Die Metallpaneele spielen mit dem intensiven Licht, generieren zu unterschiedlichen Tageszeiten wechselnde Farbverlufe und unterstreichen die Dynamik des Gebudes.

In einem kleineren, sich wie eine Scholle aus der Landschaft herausschiebenden Baukrper ist ein Restaurant untergebracht. Gemeinsam rahmen Museum und Restaurant nicht nur einen malerischen Blick auf die Rocky Mountains, sondern auch einen terrassierten Platz, der mit seinen Sitzstufen als Amphitheater fr Veranstaltungen mit bis zu 230 Personen genutzt werden kann. Eine ebenfalls von Diller Scofidio + Renfro entworfene Fugngerbrcke verbindet das Museum knftig ber die benachbarte Bahntrasse hinweg mit dem America the Beautiful Park und dadurch auch mit dem Radwege-Netz zur Innenstadt von Colorado Springs. (kv)

Fotos: Jason O’Rear

Zum Thema:

Walk Through Video im Youtube Channel von Diller Scofidio + Renfro
Webseite des Museums

Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:


BauNetz-Maps







Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren


Quelle link